Dienstag, 13. August 2013

Waldspaziergang mit Experimenten

Als ich zu meinem heutigem Spaziergang aufbrach, war herrlichster Sonnenschein. Da konnte ich meinen Regenschirm zu Hause lassen... ...dachte ich. Frau und Tochter waren allerdings schon unterwegs gewesen, per Auto, und meinten dass es zwischendurch immer mal wieder zu Regenschauern käme. Also nahm ich das unbequeme Möbel doch mit, Gott sei Dank, wie sich später heraus stellte.

Zuerst war das Wetter allerdings nicht schlecht, und so konnte ich mich auf einer Waldwiese wieder an etwas versuchen was mir schon lange ein Anliegen ist, Schmetterlinge im Flug zu fotografieren. Ein ziemlich schwieriges, fast unmög- liches Unterfangen.

Da sich die Flügel sehr schnell bewegen, benötigt man eine extrem kurze Belichtungszeit. Dazu ist es schon mal sehr vorteilhaft wenn viel Licht da ist, also am besten im vollen Sonnenschein. Meine bisherige Versuche im Waldschatten... ...naja, Schwamm drüber. 

Allerdings reicht das volle Sonnenlicht immer noch nicht. Man arbeitet ja meistens mit dem Teleobjektiv und zoomt sich ziemlich nahe an das Objekt der Begierde heran. Da wird es schon wieder schlechter mit der Belichtung. Dem entgegen steuern kann man durch erhöhen des ISO-Wertes. Das ist zwar mit Qualitätsverlusten verbunden, bei einer digitalen Spiegelreflexkamera sieht man das aber kaum und allenfalls bei sehr hohen Werten.

Zu guter Letzt kommt natürlich noch das Problem mit dem Fokus, also dem Scharf stellen. Das klappt natürlich gar nicht, wenn man direkt den Schmetterling anvisiert, denn der ist ja ständig unterwegs. Also kann man nur auf das Gras, die Blumen usw. im ungefähren Flugbereich scharf stellen und ansonsten auf das Glück hoffen. 

Dann fleißig drauf los fotografiert, und wenn man Glück hat findet man zu Hause am PC unter all den vielen Fotos eins das halbwegs zu gebrauchen ist.

Froh sein kann man schon wenn der Schmetterling auch nur andeutungsweise zu erkennen ist.


Wenn schon Details zu erkennen sind noch froher.


Und so eine Aufnahme kann man, obwohl sie auch nicht ganz scharf ist, schon als gelungen bezeichnen:



Wie gesagt, nicht ganz scharf, aber von der Bildkomposition her doch sehr schön. Der auf die Blüte einschwebende Schmetterling, das hat schon was.

Den nächsten Schmetterling, jedenfalls die Art, habe ich schon öfter gezeigt. Er sonnte sich wieder in einem Sonnen- fleck im Wald. Im Wald habe ich, um kürzere Belichtungszeiten zu erreichen, immer einen Iso-Wert von mindestens 400 eingestellt. 


Als ich aber beim Fotografieren auf die Werte schaute, sah ich das ich da doch noch viel Spielraum hatte. Also versuch- te ich es noch mal mit Iso 100, dem Standardwert. Wer gute Augen hat kann ja mal schauen ob er Qualitätsunterschie- de sieht.


Zwischendurch lief mir ein aus der Operettenwelt her bekannter Vogel über den Weg:

Wer uns getraut? Ei sprich! Sag du's! - Der Dompfaff hat sich nicht getraut! ;-)

Da ist er der feige Hund... ...äääh... ...Vogel!


Und damit näherte sich mein Wetterglück dem Ende. Es wurde dunkel, kam zu vereinzelten Schauern und dann zu einem richtigem Platzregen. Der Schirm, den ich so lange mitgeschleppt hatte, und der mir beim Fotografieren immer wieder im Weg war, kam nun zum Einsatz. Dazu dass natürliche Schutzdach des Waldes, da konnte ich mich noch relativ wohl fühlen. 

Fotografieren war jetzt eher schlecht, aber Experimente gehen ja immer. Also versuchte ich die Situation in der ich mich gerade befand fotografisch darzustellen. Zunächst mit den normalen Einstellungen:


Ein schönes, relativ gut ausgeleuchtetes Waldbild, aber so war es eben nicht. Es war viel dunkler. Und so musste die Belichtungskorrektur ran, nach einigen Versuchen mit -1 2/3 (-1,67).


Das passt schon viel besser. Die Belichtungsautomatik der Kamera versucht immer das Bild gleichmäßig ausgeleuch- tet darzustellen. Im Normalfall ist das nicht schlecht, aber wenn man eben eine besondere Lichtsituation darstellen möchte hilft nur der Eingriff per Belichtungskorrektur.

So kann der geneigte Betrachter dann sehen in welche Situation man da hinein geraten ist:






Nach diesem Unwetter wurde es aber doch wieder schön. Das war auch gut so, denn wir hatten noch mit unserer Tochter eine Wohnungsbesichtigung zu absolvieren. Die war sehr erfolgreich, die Tochter ist ab nächsten Monat gut untergebracht. 

Zuerst dachte ich das ich nun wieder öfter an den Laptop komme. Die Wohnungssuche hat sich ja nun erledigt. Aber das war leider ein Irrtum. Die Wohnung muss ja nun auch eingerichtet werden, und da muss man Tausende von Dingen ergoogeln. Muß ich halt, so wie jetzt gerade, die Lücken nutzen, wenn die Tochter unterwegs ist.

Kommentare:

  1. Hallo Hans,
    zuerst mal gratuliere ich Deiner Tochter zu der neuen Wohnung. Klar muss die eingerichtet werden! Aber eine Waschmaschine hat sie doch schon, oder?

    Ich war auch unterwegs und ein Platzregen war auch angesagt aber ich befand mich in meinem Wagen, wo auch immer ein Schirm liegt. Trotzdem, ich habe hier noch nie einen Schirm gebraucht.

    Deine Bilder sind richtig gut geworden und ich finde, man sollte auch mal bei Regenwetter fotografieren aber da mag ich einfach nicht raus.

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      ich war ja schon draußen als es begann, insofern wurde mir die Entscheidung abgenommen. Wahrscheinlich macht du ja nicht solche Wanderungen wie ich, deshalb wirst du wohl auch den Schirm noch nicht gebraucht haben!? Du hast ja mal geschrieben das hinter eurem Haus der Wald beginnt. Habt ihr den schon erforscht?

      Ja, eine Waschmaschine hat meine Tochter schon. Allerdings hat sie da ihren Dickkopf durch gesetzt und sie erst mal in der Wohnung des Freundes gelassen. Der arme Kerl kann ja sonst nicht waschen. Hoffentlich bekommen wir sie jetzt noch da raus.

      Löschen
    2. Guten Abend Hans
      In welcher schönen Gegend seid Ihr denn da ?
      Prima Bilder :-)
      Wir haben auch noch einige Falter, warten aber bis du fertig bist ^^

      Das Vögelchen ist extrem süß.
      lg Uli

      Löschen
    3. Hallo Uli,
      die schöne Gegend ist in Witten, da gibt es sehr viel Wald. Da wo BG mit den Wildschweinen schmusen möchte. ;-)

      Ich weiß nicht ob ihr mit euren Faltern wirklich warten solltet, ich bin ja ständig auf der Jagd, und es kommen immer neue dazu. Also tut euch bitte keine Zwang an, besonders jetzt, wo du mich schon neugierig gemacht hast. ;-)

      Löschen
    4. Guten Morgen Hans
      Da wird sich BG ja freuen ^^

      Warten macht bei uns nichts, weil ich über meine Domain eigene Gallerien habe.
      Mach also ruhig weiter, wir bleiben bei Eichhörnchen und Eichelhäher.
      lg Uli

      Löschen
    5. Hallo Hans,

      kanns du mir einen Straßennamen geben, an der der Wald wächst.
      Dann kann ich mich mal wieder aufs Navi stürzen.

      Gruß

      BG

      Löschen
    6. Hallo,

      für den Wald in dem die Wildschweine und anderes Getier haust gebe ich dir mal die Adresse des Restaurants das da ist (reingehen lohnt sich aber soviel ich weiß nicht): Hohenstein 32 - 58453 Witten

      Oben auf dem Berg gibt es die Wildgehege, einen Streichelzoo, eine große Liegewiese mit Parkplatz und das Bergerdenkmal mit einer Aussichtsplattform, von der man weit ins Ruhrtal und zur Stadt schauen kann.

      Unten am Berg liegt der Hammerteich, den man umlaufen kann, Wasservögel anschauen und evtl. Modellbootbauern beim Ausprobieren ihrer Modelle beobachten kann.

      Ansonsten bin ich viel im sogenannten Herrenholz unterwegs, das liegt links und rechts der Ardeystraße. In der Nähe von Ardeystrasse 287 gibt es einen Parkplatz von dem man zu Spaziergängen im Wald aufbrechen kann. Da sind dann auch die drei Teiche, von denen wir ja schon mal geschrieben haben.

      Genug Platz zum Parken ist oben und unten, wenn ihr nicht gerade zu den Stoßzeiten anreist. Man kann aber auch unten parken und auf verschiedenen Wegen hoch laufen, sehr weit ist das nicht.

      L. G., Hans

      Löschen
    7. Hallo Hans
      BG muss noch arbeiten.
      Danke soll ich schonmal sagen.
      Er antwortet morgen.
      Gute Nacht an Euch.
      lg Ulo

      Löschen
    8. Guten Morgen Uli und BG.

      Bitte sehr, und: Es eilt ja nicht, ich bin noch länger hier.

      Ein schönes Wochenende euch beiden und L. G., Hans

      Löschen
  2. Hallo Hans,

    wir haben hier zwei Wälder, einer direkt am Haus und ein anderer ca. 300 Meter auf der anderen Seite. Natürlich haben wir diese Wälder erkundet, gleich im ersten Jahr als wir hier waren. Die kennen wir inn- und außwendig. Danach haben wir die nähere Umgebung erkundet, die Brohmer Berge, die mecklenburgische Seenplatte, Usedom und Swinemünde/Polen, wie auch Stettin. Rügen habe ich schon vorher kennen gelernt als ich Fred immer im Urlaub besuchte, da waren wir oft auf Rügen und haben da Urlaub gemacht. Sassnitz und Göhren gefallen mir sehr gut aber auch die einsame Weite, wo kaum ein Mensch hin kommt. Eigentlich wollten wir uns ein Haus auf Rügen kaufen aber es kam dann doch anders.

    Die Waschmaschine kann Deine Tochter abschreiben. Na ja, durch Erfahrung wird man klug, hoffentlich lernt sie dazu. Übrigens in allen größeren Städten gibt es Waschsalons, da kann man für wenig Geld Wäsche waschen. Nur mal so, von wegen armer Kerl.

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      da wart ihr ja doch ganz schön unterwegs, und anscheinend sogar auf den eigenen Füßen. Entschuldige bitte dass ich vermutete dass ihr euch nur auf Rädern vom Hof wagt! ;-)

      Außerdem hatte ich den Eindruck dass ihr so viel an Haus und Hof zu tun habt dass ihr für solche Dinge keine Zeit mehr habt. So kann man sich irren.

      Dann habt mal ein schönes Wochenende, entweder geruhsam auf der Terrasse oder wandernder Weise unterwegs.

      Löschen
  3. Hallo Hans,

    Danke für die Info.
    Das wichtigste nach dem Ziel ist der Parkplatz davor.

    BG

    AntwortenLöschen