Sonntag, 25. August 2013

Unterwassertreff mit Archimeda?

Archimeda hat sich eine ganz tolle Unterwasser-Actioncam gekauft. Ich bin schon sehr gespannt darauf was sie damit anstellen wird. Falls sie uns daran teilhaben lässt.

Zufälliger Weise habe ich vor ein paar Tagen etwas ähnliches gemacht, allerdings im weitaus bescheidenerem Rahmen. Wenn wir bei Aldi einkaufen schaue ich mir immer die Technik in der Vitrine an. Da lag unter anderem schon länger eine wasserdichte Kamera für Unterwasseraufnahmen. 69 Euro und ein paar Cent sollte die kosten. Ich hatte zwar schon mal daran gedacht das mir so eine Kamera noch fehlt, aber da ich da meinerseits kein Einsatzgebiet sah nie ernsthaft daran gedacht eine zu kaufen. Außerdem wusste ich auch das diese Kamera von der Technik her nicht all zu viel zu bieten hat.

Vor ein paar Tagen aber, als sie plötzlich auf 29 Euro und ein paar Cent reduziert worden war konnte ich nicht widerste- hen. Es ist ja so dass es mich nicht nur reizt mit tollen Kameras tolle Fotos zu machen, sondern eben noch viel mehr aus eher schlichten Kameras mit Tricks und Kniffen gute Fotos heraus zu holen. Dafür ist diese Kamera ein lohnendes Objekt.

Sie hat 8 Megapixel auf dem Sensor, also eigentlich schon zu viele. Verschiedene Einstellung für den Weißabgleichs sowie eine Belichtungskorrektur sind vorhanden. Damit sollte einiges anzustellen sein.

Scharf stellen kann und muss man nicht, denn sie hat ein Fixfocus-Objektiv, dass heißt dass die Optik so eingestellt ist dass sie einen möglichst großen Bereich scharf stellt. Mit einem Hebel kann man diesen Bereich auf einen weiten Be- reich, z. B. für Landschaften, und einen nahen Bereich für Blumen usw. einstellen. Das war früher (und ist noch?) bei preiswerten analogen Kameras völlig normal.

Jedenfalls ist das Auslösen deshalb etwas gewöhnungsbedürftig, denn man drückt ohne auf den Focus-Piepser zu war- ten einfach nur durch. 

Videos macht sie auch. Aber damit habe ich mich noch nicht so beschäftigt. Aber hier erst mal ein Bild von dem guten Stück:


Wie gesagt, für die Unterwasserfunktion sehe ich noch kein Einsatzgebiet. Eigentlich habe ich nicht vor in irgend welchen Tümpeln zu tauchen. Und im Schwimmbad die Bikininixen unter der Wasseroberfläche zu fotografieren traue ich mich nicht. Aber man weiß ja nie was passiert.

Auf alle Fälle kann man schon mal testen was die Kamera so im normalen Bereich, also über der Wasseroberfläche, leistet. Von den Farben her, naja. Aber so ein farbliche Verfremdung kann ja auch mal schön sein. Zuerst mal zwei Landschaftsaufnahmen:





In etwa so wie eine Handycam, wobei mir einfällt das die ja auch ein Fixfocus-Objektiv haben. Oder hat jemand ein Handy bei der das Objektiv sich herein und heraus bewegt beim Anvisieren des Motivs?

Auch im Nahbereich ist die Qualität eher Handy-mäßig, aber man kann erkennen was gemeint ist:





Für den reduzierten Preis bin ich jedenfalls zufrieden damit. Und vielleicht werde ich mich ja doch noch mal entschlie- ßen in Teichen und Tümpeln auf Unterwasserfoto und Video-Jagd zu gehen. Und vielleicht werde ich da doch mal Archimeda begegnen. Oder Anais, der auch schon mal unter der Wasserlinie unterwegs ist. Auf Fernreisen in den Meeren, aber sonst auch in den heimischen Gewässern.

Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    bei dem Preis, da kann man schon mal zugreifen. Ich selbst kann mit einer Unterwasserkamera nichts anfangen aber man kann ja überall Aufnahmen machen. Mir fiel da gerade ein, dass ich auch noch zwei kleine Kameras habe, die ich mir mal zugelegt hatte, um immer und überall ein Bild zu machen. Die werde ich in den nächsten Tagen mal rauskramen und schauen, ob sie noch funktionieren.

    Die Bilder sind doch gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, wie günstig Du sie erstanden hast.

    Ich habe übrigens auch eine Medion Kamera, die etwas teurer war aber auch heruntergesetzt im Preis. Sie hat viele Funktionen, die ich noch nicht einmal alle ausprobiert habe. Die sollte ich mal wieder zum Einsatz bringen.

    Ich bin jetzt erstmal gespannt auf Deine Unterwasserfotos!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathy,

    da wirst du wohl noch eine Weile gespannt bleiben müssen. Ich wüsste jetzt gar nicht wo ich die Kamera unter Wasser einsetzen könnte. Die Gewässer die ich kenne sind zu flach, oder der Wasserspiegel zu weit unten. Verrenkungen machen kann ich zur Zeit ja nicht, ich traue mich noch nicht mal zum Fotografieren in die Hocke zu gehen, was ich vor der OP häufig gemacht habe.

    Und zum Schnorcheln, wie Joachim es macht, habe ich weder die Ausrüstung, noch traue ich unseren hiesigen Gewässern zu dass ich ohne Verseuchung wieder raus komme.

    Du hast Kameras wo du noch nicht alle Funktionen ausprobiert hast? Tut mir leid, ist für mich nicht nachvollziehbar! ;-)

    L. G., Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hans,

      klar, DU kannst das nicht nachvollziehen! Du hast ja auch nicht zwei Häuser zu putzen, Mann und Tiere zu versorgen und nebenbei einen Garten mit Obstbäumen und anderen Dingen zu pflegen und nach der Ernte zu konservieren. Die Rasenpflege macht zum Glück mein Fred. Manchmal frage ich mich, wie ich es überhaupt schaffe. ;-)

      So kann es schon mal vorkommen, dass ich nicht alle Funktionen meiner Kameras kenne. Ich habe kein Problem damit!

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    2. Na gut, dann werde ich dir ausnahmsweise noch mal verzeihen. ;-)

      Kannst die Kameras ja mal vorbei schicken, dann übernehme ich die Erforschung der Funktionen! ;-)

      Gruß, Hans

      Löschen
  3. Hallo Hans,
    pink ist immer chic. Wenn der Grund im Tümpel sandig ist, kannst du sie gut sehen, fall sie Dir vom Handglenk gleitet. Das ist immer meine größte Sorge. Lach!
    Herzl. Gruß
    Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joachim

      Da hast du Recht. Da es die letzte Kamera war die noch da war, hatte ich aber sowieso keine große Auswahl betreffs der Farbe. Pink ist eigentlich eher die Farbe meiner Tochter. Aber auffällig ist sie so schon.

      Obwohl ich, wie gesagt, kaum in unseren verseuchten Gewässern schnorcheln werde. Vielleicht ergibt sich ja im Urlaub mal eine Gelegenheit.

      Gruß, Hans

      Löschen
    2. Guten Morgen Hans

      Mir reicht eine BilligCam mit so wenigen MP nicht.

      Ich tümpel oft, beschäftige mich mit Cyclops, Hydra und Daphnien.
      Auch die Zwerggarnelen möchte ich aufnehmen.
      60 m wasserdichte brauche ich, weil ich wissen möchte, was am Grund ist, ob Welse da sind, oder vielleicht Wasserschlangen.

      Es ist nicht richtig, dass wenige Pixel ausreichen, weil die meisten Tümpeltiere durchsichtig sind.
      Diese Rollei hat auch einen Rotfilter. Wenn ich ihn vorschalte, bleibt es auch in Haifischtiefe noch bunt, falls da etwas Buntes ist.

      Erstmal muss ich mich aber um Thommi kümmern.

      lg Uli

      Löschen
    3. Hallo Uli,

      das ich unsere beiden "Unterwasserkameras" nicht wirklich miteinander vergleichen möchte hast du doch wohl gelesen, oder? Und das ich keineswegs die Absicht habe mich mitsamt der Kamera ins Wasser zu begeben doch sicher auch?

      Es war halt eine preiswerte Gelegenheit, für den vollen Preis hätte ich sie nie gekauft. Sehr viel traue ich ihr nämlich nicht zu, und schon gar nicht unter Wasser. Wenn ich mal unter Wasser fotografiere dann wird es allenfalls so sein dass ich sie vom Ufer her ins Wasser stecke und dann blind abdrücke.

      Also musst du von mir keine Konkurrenz befürchten! ;-)

      Aber was du da schreibst hört sich schon interessant an, und wenn du von 60m Wassertiefe schreibst hört sich das ja schon nach etwas mehr als Schnorcheln an. Bist du da tatsächlich mit professionellem Tauchgerät unterwegs?

      L. G., Hans

      Löschen
  4. Wieso sollte ich Konkurrenz befürchten ? ³

    Ich glaube, da hast du etwas falsch verstanden.

    Das war nur ein Hinweis, warum ich viele Pixel brauche.
    Kurzform : Tier durchsichtig, mehr Pixel.
    Alle Fettnäpfchen weiter zu mir *ruf*

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Uli,

      ich habe es schon richtig verstanden. Das mit der Konkurrenz, sowie der ganze Vergleich im Beitrag, waren nicht so ganz ernst gemeint. Deshalb auch immer der Zwinkerer ;-) dahinter.

      Verzeih mir bitte wenn ich dich damit irritiert habe. Der Unernst ist leider ein festes Bestandteil meiner Natur und lässt sich nicht so leicht unterdrücken.

      L. G., Hans

      Löschen
    2. Öm Hans
      Als Autist kann ich Smilies nicht unbedingt richtig zum Zusammenhang mit Texten deuten. Ich mach aber Fortschritte, Testperson ist Kathy ^^ ( zwinkernd meine ich damit)

      Ich mag es irritiert zu werden, kann mich dadurch erweitern.

      Nimm meine Kommis nicht wie du sonst Kommis liest. Bei mir gibt es keine Hintertürchen.
      Wenn ich schreibe, wie ich unter Autisten schreibe, versteht man leider auch oft nichts, wenn man kein Autist ist.

      Das ist aber überbrückbar.
      Ich freue mich über jeden Eintrag bei dir.

      lg Uli

      Löschen
  5. Hallo Hans und Dorothee

    Jetzt machen wir uns schon Sorgen.
    Ist alle OK bei Euch ?

    Sendet doch mal eine Mail.

    lg Uli und BG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Uli,

    tut mir leid das ihr euch Sorgen gemacht habt. Ich hoffe ihr versteht und verzeiht wenn ihr meinen neusten Beitrag gelesen habt.

    L. G., Hans und Dorothee

    AntwortenLöschen